Polen – ein Wanderparadies

Polen ist mit seinen fast 40.000 km langen Wanderwegen ein Paradies für Tourengeher. Zwei europäische Fernwanderwege verlaufen quer durch das polnische Staatsgebiet und im Süden führen Teile eines Weiteren durch die Sudeten und Waldkarpaten. Für erfahrene Wanderer sind die Bergregionen empfehlenswert, für Anfänger dagegen eignen sich flachere Strecken an der Ostseeküste oder in Masuren.

Wandern an der Ostsee

Wandern in Polen an der Küste ist sowohl am Strand als auch auf dem europäischen Fernwanderweg E 9 möglich. Dieser verläuft auf 660 km von Swinemünde bis Braunberg an der Grenze zu Russland. Besonders reizvoll ist der Slowinski Nationalpark mit seinen Dünenlandschaften.

Touren auf der Masurischen Seenplatte

Der europäische Fernwanderweg E 11 quert das Gebiet von Masuren. Wandern auf der Masurischen Seenplatte ist dank der ebenen, von Seen durchzogenen Landschaft auch für ungeübte Tourengeher ideal. Hier kann eine Wandertour auch mit Kajak fahren oder dem Besuch der Ordensburgen kombiniert werden.

 

Masurischen Seenplatte

Wandern auf der Masurischen Seenplatte (Bild: aboutpixel.de / Manfred Otawa)

Wanderungen im Riesengebirge

Wandern im Riesengebirge mit seinem Nationalpark führt durch eine waldreiche Gebirgslandschaft. Der Höhenweg vom Ort Reifträger auf die 1602 Meter hohe Schneekoppe erfordert etwas Kondition. Dieser Gipfel erhebt sich direkt an der Grenze zu Tschechien.

Trekking in den Sudeten und Beskiden

Teile des Europäischen Fernwanderweges E 3 durch die Sudeten und Beskiden verlaufen ebenfalls auf polnischem Staatsgebiet. Daneben bietet sich der Hauptsudetenweg an, der die Gipfel des Gebirges verbindet. Der europäische Fernwanderweg E 8 führt durch die Niederen Beskiden und Waldkarpaten bis zur ukrainischen Grenze.

Polnische Grammatik Zur Grammatik
Polen Reiseführer Zum Reiseführer