Lublin entdecken: Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten

Lublin ist nicht nur die größte Stadt im östlichen Polen, sie ist vermutlich auch eine der ältesten im ganzen Land. Frühste archäologische Funde zeugen von ersten Siedlungen bis ins 6. Jahrhundert. Obwohl im Zweiten Weltkrieg große Teile der Stadt zerstört wurden, sind noch zahlreiche Zeugen vergangener Jahrhunderte erhalten oder wieder aufgebaut worden und für Besucher zugänglich.

Panorama von Lublin

Panorama von Lublin (Bild: Lukaszprzy/Wikipedia unter CC BY-SA 3.0)

Auf jüdischen Spuren

Bis zum Zweiten Weltkrieg war Lublin ein Zentrum jüdischer Kultur, welches durch die Nazis zerstört wurde. Doch noch heute gibt es Spuren jüdischer Geschichte und Denkmäler in der ganzen Stadt zu entdecken wie das Denkmal zur Erinnerung an die jüdischen Opfer der Nazizeit auf dem Platz der Getto-Opfer oder der jüdische Friedhof mit dem ein Museum enthaltenden Mausoleum. Zum traurigen Kapitel der Stadt gehört auch das in der Umgebung befindliche Konzentrationslager Majdanek, welches ebenfalls besichtigt werden kann.

Zeugen vergangener Epochen

Zur beliebtesten Sehenswürdigkeit in Lublin gehört die Burg, die mitten im Stadtzentrum thront. Ihre Ursprünge hat sie bereits im 10. Jahrhundert, zuletzt umgebaut wurde sie in den 1950er Jahren. Nicht weit der Burg steht das Lubliner Schloss, welches im neugotischen Stil gebaut wurde. Die ältesten Teile, der Turm und die Kapelle, stammen aus dem 12. Jahrhundert, der Rest wurde im 19. Jahrhundert hinzugefügt.

Aus dem 14. Jahrhundert zeugen die noch erhaltenen beiden Stadttore, das Krakauer Tor und das Grodzka-Tor. Mittelalterliches Flair können Besucher auch in der Altstadt genießen, die mit kleinen Gassen, dem Marktplatz und Bürgerhäusern aus dem 15. und 16. Jahrhundert zum Spazieren einlädt.

Polnische Grammatik Zur Grammatik
Polen Reiseführer Zum Reiseführer