Riesengebirge in Polen

Das Riesengebirge gehört zu dem Sudetengebirge, welches auf beiden Seiten der Landesgrenzen von Polen und Tschechien verläuft. Aufgrund seiner vorwiegend gleichmäßigen Höhenlagen zeigt es sich als geschlossenes Bergmassiv. Die höchste Erhebung des Mittelgebirges stellt die 1.602 Meter hohe Schneekoppe dar. Diese befindet sich in Tschechien.

In Polen ist der zweithöchste Berg zu finden. Der Wielki Szysza ist 1.509 Meter hoch. Seit dem Jahr 1992 wurden Großteile des Riesengebirges aufgrund seiner schützenswerten Flora und Fauna in die Liste der UNESCO-Biosphärenreservate aufgenommen.

Die Flora des Riesengebirges in Polen

Im polnischen Teil des Riesengebirges wurden mehr als 1.000 unterschiedliche Pflanzenarten entdeckt. Die Wälder sind an den unteren Hängen hauptsächlich mit Fichten und Buchen bewachsen. Vereinzelt teilen sie sich das Habitat mit Tannen, Linden, Ebereschen, Lärchen sowie Ahornbäumen.

In subalpinen Lagen, die eine Höhe von bis zu 1.450 Metern erreichen, ist die Vegetation durch eine Artenvielfalt an kleineren Gewächsen geprägt. Meistens handelt es sich um Zwergkiefernsträucher. In unmittelbarer Gipfelnähe im Riesengebirge  finden sich alpine Pflanzen mit spärlicher Verbreitung.

Riesengebirge in Polen

Das Riesengebirge bietet pure Natur (Bild: Michael Rogner – Fotolia)

Riesengebirge in Polen – Vielfältige Fauna

Die Tierwelt setzt sich aus etwa 40 verschiedenen Säugetieren zusammen. Darunter befinden sich diverse Reh- und Fuchsarten sowie Biber. Ferner haben über 16 unterschiedliche Fledermausarten dort ihre Heimat gefunden.

Eine relativ neue Bereicherung in der Region stellt seit Beginn des 20. Jahrhunderts das Mufflon bzw. Wildschaf darf. Es wurde aus Korsika nach Polen eingeführt. Zu den Säugetieren gesellen sich mehr als 90 Vogelarten. Neben gewöhnlichen Arten leben im Riesengebirge zudem das fasanenähnliche Birkhuhn und der Auerhahn. Beide gehören zu den vom Aussterben bedrohten Vogelarten.


Polnische Grammatik Zur Grammatik
Polen Reiseführer Zum Reiseführer